Home / Handball / Handball Damen / Bassenheim zeigt wahres Gesicht und schlägt Tabellenführer Zweibrücken klar

Bassenheim zeigt wahres Gesicht und schlägt Tabellenführer Zweibrücken klar

BASSENHEIM. Widergutmachung war das Hauptstichwort für Bassenheim vor dem Duell mit Zweibrücken. Diese Widergutmachung gelang Bassenheim auch auf eindrucksvolle Art und Weise.

Von Beginn an legte Bassenheim vor und war ständig in Front. War vor Wochen Frist der Angriff noch das Problem, lief es dieses dort von Beginn an sehr gut. Von Co-Trainerin Jessica Gerlach sehr gut auf die 5:1 Deckung der Gäste eingestellt, fand Bassenheim immer wieder spielerische Lösungen. Hauptabnehmerin dieser spielerischen Lösungen war hier Rechtsaußen Nicole Hommen, welche am Ende, ebenso wie Zweibrückens Toptorschützin Annalena Frank 14 Tore auf dem Konto vorweißen konnte. Unterstützung erhielt Hommen hierbei hauptsächlich von Carolin Wambach (8 Tore), welche sich gerade in den wichtigen Anfangsminuten der jeweiligen Halbzeiten sehr treffsicher zeigte. Die deutlich verbesserte Angriffsleistung belegt auch die Tatsache, dass Bassenheim auch von allen anderen Positionen torgefährlich war, so konnten sich alle eingesetzten Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Früh führte Bassenheim mit 4 Toren, doch eine 1. Zeitstrafe gegen Ellen Schmitz sorgte dafür, dass die Gäste aus der Westpfalz den Rückstand verkürzen und in der 25. Spielminuten beim 14:14 erstmals ausgleichen konnten. Das dies das letzte Mal gewesen sein sollte, dass die Gäste so nahe in Schlagdistanz kamen, erwartete niemand der Anwesenden. Doch bis zur Halbzeit erarbeitete sich Bassenheim wieder einen 2 Tore Vorsprung (17:15). Nach der Pause blieb Bassenheim weiter Spielbestimmenden. Zwar stand die Abwehr nicht so sicher wie im Derby gegen Moselweiß, dennoch betrug der Vorsprung mindestens 2 Tore. Die endgültige Endscheidung in dieser Partie sollte nach der 2. Bassenheimer Auszeit von Co-Trainerin Jessica Gerlach in der 46. Spielminute beim Spielstand von 28:24 fallen. Bassenheim steigerte sich nochmals, ließ bis zum Spielende nur noch ganze 3 Gegentreffer zu, traf aber im gleichen Zeitraum selbst noch 11 Mal. So feierte man am Ende einen nicht unbedingt erwarteten, aber auch in der Höhe verdienten 39:27 (17:15) Heimsieg gegen Tabellenführer Zweibrücken.

Für Bassenheim spielten:
Alexandra Irmgartz (TW), Nora Gariel (TW), Marie Lohner (TW), Carolin Wambach (8), Nici Brand, Jana Schubert (4), Astrid Israel (1), Steffi Henn (2), Hannah Schlapp (4), Nicole Hommen (14/3), Ellen Schmitz (4), Christina Henn (2) und Mieke Weiler

Über TVB Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.