Home / Handball / Handball Damen / TVB-Frauen erobern die Tabellenspitze

TVB-Frauen erobern die Tabellenspitze

Bassenheim/Moselweiß. Durch den klaren Heimsieg über die TSG Friesenheim und die 13:27-Niederlage der SG Ottersheim in Püttlingen hat der TV Bassenheim die Tabellenführung der Frauenhandball-Oberliga übernommen. Immer bedrohlicher wird es für den TV Moselweiß im Abstiegskampf. Nach der Niederlage in Zweibrücken ist der Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz auf drei Punkte angewachsen.

TV Bassenheim. TSG Friesenheim 37:18 (20:9)

Den TVB-Frauen ist die Revanche für die 25:26-Hinspielniederlage eindrucksvoll gelungen. Von Beginn an zeigte die Mannschaft von Trainerin Jessica Gerlach, dass Friesenheim sich diesmal keine Hoffnungen machen kann. Die Bassenheimer Abwehr, in den vergangenen Spielen schon stärkster Mannschaftsteil, stand sicher, und auch im Angriff konnten die Gastgeberinnen sich früh klarste Tormöglichkeiten erspielen. Lediglich die Chancenverwertung ließ anfangs noch zu wünschen übrig. Doch spätestens, nachdem Spielführerin Steffi Henn dreimal in Folge von der ungewohnten Rückraum-Rechts-Position traf, war der Bann gebrochen. Mit starkem Auge für die besser postierten Nebenspielerinnen überzeugten die TVB-Angreiferinnen und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus, nachdem die allerdings auch stark dezimierten Gäste den Rückstand 20 Minuten bis zum 8:12 aus ihrer Sicht noch halbwegs offen gehalten hatten.

Beim 20:9 zur Pause war die Partie bereits entschieden. Den klaren Vorsprung nutzte Gerlach dann, um zu wechseln. Nach 45 Spielminuten betrug der Vorsprung erstmals 17 Tore (30:13). Der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr. „Meine Mannschaft hat heute ein gutes Spiel gezeigt. Wir waren von allen Positionen torgefährlich und konnten aufgrund des klaren Vorsprungs die Einsatzzeiten aufteilen. Dennoch wissen wir diesen Sieg genau einzuordnen, denn der Gegner war stark ersatzgeschwächt“, sagte Gerlach.

Bassenheim: Balmert – J. Schmitt (7/4), Hommen (5), Richter (5), S. Henn (4), Lennartz (3), N. Schmitt (3), J. Schubert (3), Wambach (3), Adams (3/2), S. Schubert (1), C. Henn, Israel, Kläser.

SV Zweibrücken – TV Moselweiß 25:19 (13:9)

Stark abstiegsgefährdet ist der TV Moselweiß, der nicht nur in Zweibrücken verlor, sondern auch den Sieg der TG Osthofen gegen Mundenheim hinnehmen musste. Die Folge: Der Abstand auf den rettenden zwölften Platz beträgt bereits drei Punkte. Die Moselweißerinnen konnten in Zweibrücken nicht an die Leistung anknüpfen, die sie noch beim 31:23-Hinspielsieg gezeigt hatten. „Anne Schäfer fiel kurzfristig auch noch krank aus“, haderte TVM-Trainer Thomas Bach, der sowieso nur einen Minikader zur Verfügung hatte. Dennoch hielt Moselweiß lange Zeit gut mit. Der 9:13-Rückstand zur Pause hielt sich in Grenzen, und auch in der zweiten Hälfte blieb der TVM dran. In der 54. Minute verkürzten die Gäste sogar auf 18:20 und waren wieder in Reichweite. „Dann kam der Kräfteverschleiß und ein, zwei dumme Fehler zu viel, mit denen wir Zweibrücken zu einfachen Gegenstoßtoren verholfen haben“, erklärte Bach und ergänzte: „Letztendlich macht uns der viel zu dünne Kader immer wieder Probleme.“ Dennoch gibt der TVM-Coach den Klassenverbleib noch nicht auf: „Wir behalten die Ruhe. Es gibt noch genügend Punkte zu holen, und wir arbeiten gut im Training und machen im Angriff deutlich Fortschritte.“ Harry Traubenkraut

Moselweiß: Heinz, Nürenberg – Schmidt (10/3), Haouchet (7), Becker (2), Bach, Berresheim, Kleeschulte, Nuhn.

Quelle: Rhein-Zeitung (13.02.2017)
www.rhein-zeitung.de

Über TVB Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.