Home / Handball / Handball Damen / Bassenheim steigt mit Heimspiel in Saison ein

Bassenheim steigt mit Heimspiel in Saison ein

Bassenheim/Moselweiß. An diesem Wochenende beginnt für den TV Bassenheim und die FSG Arzheim/Moselweiß die Saison in der Hanball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Während die Kombination aus Arzheim und Moselweiß am Sonntag bei der TG Osthofen bestehen will, steht für die Bassenheimer Frauen ein Heimspiel auf dem Programm: am Sonntag gegen die HSG Wittlich.

TG Osthofen – FSG Arzheim/Moselweiß So., 16 Uhr

Die FSG Arzheim/Moselweiß geht in ihre vierte Saison in der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Los geht es für die Frauen-Spielgemeinschaft auswärts bei der TG Osthofen.
Foto: FSG Arzheim/Moselweiß

Die FSG hat sich mittlerweile in der Liga etabliert, für die Mannschaft des Trainerduos Thomas Bach und David Clemens beginnt nun die vierte Oberligasaison. Während sich die FSG in den ersten beiden Spielzeiten im Abstiegskampf befunden hatte, lief es zuletzt mit dem siebten Platz im gesicherten Mittelfeld viel besser. Mit dem Abstieg will die FSG auch in dieser Saison nichts zu tun haben. Ziel ist es, das Ergebnis der vergangenen Saison nochmals zu verbessern.

Der TV Bassenheim mit (hinten von links) Trainer Wolfgang Becker, Jennifer Eiffler, Astrid Israel, Steffi Henn, Angelina Richter, Ellen Schmitz, Nathalie Oster, Co-Trainerin Jessica Gerlach, (Mitte von links) Michelle Müller, Lina Rogawski, Christina Henn, Tabea Riehl, Nicole Hommen, Anke Balmert, (vorn von links) Eva Lennartz, Hannah Lepiors, Nora Gabriel, Marie Lohner, Carolin Wambach und Jana Schubert. Foto: TV Bassenheim

Kurzfristig ergab sich für den Klub noch eine Personalie, die für die Protagonistin sehr erfreulich, für die FSG hingegen bedauerlich ist. Mit Torhüterin Vanessa Gerken vom Drittligisten SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim schien ein echter Königstransfer gelungen, da die ehemalige Spielerin der Koblenzer Vulkan-Ladies und dreifache deutsche Jugendmeisterin eine Verstärkung gewesen wäre. Doch nun hieß es Kommando zurück: „Vanessa verlässt uns, denn sie wechselt kurzfristig zum FSV Mainz 05 in die 2. Liga, nachdem den Meenzer Dynamites verletzungsbedingt die Stammtorfrau langfristig ausfällt. Sie hat uns sofort über die Anfrage aus Mainz informiert und um die Wechselmöglichkeit gebeten. Die Entscheidung ist Vanessa wirklich nicht leicht gefallen, da sie sich in unserem Verein und bei den Mädels sehr wohl gefühlt hat, aber so eine Chance kommt nicht immer wieder“, erklärt Bach. Mit Stefanie Hayer vom Oberligakonkurrenten HSG Wittlich hat er allerdings eine weitere starke Torfrau hinzugewonnen. Neu an Bord ist auch Esther Reurik. Sie kam schon in der vergangenen Saison von der SG Neuenhaus-Uelsen (Niedersachsen), spielte eine starke Runde in der zweiten FSG-Mannschaft und will nun auch in der Oberliga ihr Talent bestätigen. Auf der Abgangsseite stehen Carlotta Winter (studienbedingt zurück nach Hannover) und Sonja Houchet (studienbedingt in Maastricht).

Bach und Clemens starteten früh in die Vorbereitung mit einer Fülle von Testspielen. „Leider lief die zweite Phase der Vorbereitung nicht optimal, da viele Spielerinnen urlaubs- und berufsbedingt nicht regelmäßig trainieren konnten und wir nur in wenigen Testspielen komplett waren. Dennoch gehen wir voller Tatendrang und Optimismus an die neuen Aufgaben“, sagt Bach, der ergänzt: „Zu den Favoriten zähle ich Marpingen und die HSG Hunsrück. Durch die vielen personellen Veränderungen in den Teams fällt eine Prognose aber schwer.“

FSG Arzheim/Moselweiß: Stefanie Hayer, Corinna Heinz, Jenny Werner (Tor) Jana Becker, Sarah Bender, Isabell Schmack, Selina Weigand, Paula Olbrich, Lea Schmidt, Anne Schäfer, Annika Bach, Michelle Meier, Maike Müller, Helena Kleeschulte, Esther Reurik, Sophie Kleeschulte, Carolin Nuhn, Michelle Sorger.

TV Bassenheim – HSG Wittlich So., 17 Uhr

Die Frauen des TV Bassenheim sind schon seit Jahren fester Bestandteil der Oberliga, durften zwischenzeitlich sogar Drittligaluft schnuppern. Seit Jahren gehören sie auch zu den Spitzenteams der Liga, was auch unter ihrem neuen Trainer Wolfgang Becker so bleiben soll. Der Trainerroutinier gibt zwar keine konkrete Platzierung als Saisonziel aus, unterstreicht aber: „Das Potenzial meiner Mannschaft schätze ich als sehr hoch ein. Sonst hätte ich nach vier Jahren Pause auch nicht mehr den Weg auf die Trainerbank zurück angetreten. Ich glaube an gute Möglichkeiten mit Bassenheim, diese Truppe zu übernehmen, hat mich gereizt. Nach vier Jahren kenne ich die Konkurrenz noch zu wenig, um uns im Tableau einschätzen zu können. Oben mitspielen wollen wir aber auf alle Fälle.“

Zum bewährten Kader kamen zum TVB neben den Neuzugängen mit Jenny Eifler (ehemals Schmitt) eine Rückkehrerin, die nach ihrer Babypause zu alter Torgefahr zurückfinden möchte. Mit Tabea Riehl von der SV Germania Fritzlar und Lina Rogawski von der TSG Friesenheim gibt es zudem ganz neue Gesichter aus anderen Landesverbänden, und aus Arzheim kommt ein Trio mit Hannah Lepiors sowie den Torhüterinnen Marie Lohner und Nora Gabriel aus der A-Jugend des TV Arzheim, die Doppelspielrecht besitzen. Mit Michelle Müller kehrt zudem eine dritte Torhüterin aus Welling zu ihrem Stammverein zurück.

Wozu Bassenheim in der Lage sein könnte, offenbarte schon die starke Leistung bei der knappen 26:28-Niederlage im DHB-Pokal gegen den Zweitligisten DJK/MJC Trier.

Nachdem die TVB-Frauen gegen Trier einen tollen Auftritt hinlegten, gilt die Konzentration nun aber dem Rheinlandderby gegen Wittlich. Für Trainer Becker ist das Spiel am Kirmessonntag ein ganz besonderes. „Da ich die Wittlicher Mannschaft bis vor vier Jahren trainiert habe und viele der Spielerinnen sogar schon in der Jugend bei mir waren, werden diese hoch motiviert sein, es ihrem alten Trainer zu zeigen. Ich bin aber davon überzeugt, dass wir bei gleicher Abwehrleistung wie im Spiel gegen Trier und einer Steigerung im Angriff das Spiel gewinnen werden.“

Die Partie bildet den Auftakt von drei Derbys in Folge, denn anschließend geht es nach Moselweiß, ehe der Vizemeister HSG Hunsrück zu Gast in der Bassenheimer Karmelenberghalle ist.

TV Bassenheim: Anke Balmert, Nora Gabriel, Michelle Müller, Marie Lohner (Tor), Carolin Wambach, Tabea Riehl, Jana Schubert, Nathalie Oster, Astrid Israel, Steffi Henn, Hannah Lepiors, Nicole Hommen, Jessica Gerlach, Lina Rogawski, Ellen Schmitz, Jennifer Eiffler, Eva Lennartz, Christina Henn, Angelina Richter.

Von unserem Mitarbeiter
Harry Traubenkraut

Quelle: Rhein-Zeitung (07.09.2018)
www.rhein-zeitung.de

Über TVB Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.