Home / Handball / Handball Herren / Kellerduell steigt in Bendorf

Kellerduell steigt in Bendorf

In der Handball-Rheinlandliga ruhen alle Augen auf den beiden Partien im Kampf um den Klassenverbleib mit Beteiligung des TV Moselweiß und der Turnerschaft Bendorf. Für den SV Urmitz und den TV Bassenheim geht es hingegen eher um Prestigeerfolge.

TV Bassenheim – HSG Mertesdorf Sa., 17 Uhr
Während Bassenheim bereits abgestiegen ist, kämpfen die Gäste noch um den zweiten Platz. Nach einer 25:40-Schlappe im Hinspiel dürfte es für Bassenheim darum gehen, sich diesmal teurer zu verkaufen. Trainer Matthias Lorenz sagt: „Wir wollen uns achtbar aus der Liga verabschieden und einen guten letzten Eindruck hinterlassen. Gute Leistungen sollen uns etwas Rückenwind für die kommende Verbandligasaison geben.“ Die plant Bassenheim bereits. Mit Rückkehrer Dominik Boos vom SV Urmitz steht der erste Neuzugang fest.

TuS 05 Daun – TV Moselweiß Sa., 19.30 Uhr

Daun (14:24 Punkte) braucht zumindest theoretisch noch einen Sieg, um den Klassenverbleib zu sichern, Moselweiß als Vorletzter (10:28) gar jeden Punkt, um weiter nach vorne zu kommen. Bei einem Erfolg in der Vulkaneifel würde sich der TVM wegen des Duells TS Bendorf – TV Welling am Verlierer dieser Partie vorbeischieben und wäre wieder dick drin im Kampf um den Klassenverbleib. In diesem ist vieles noch ungewiss, was die Zahl der Absteiger angeht. Angesichts der Konstellation oberhalb in der Oberliga wird der vorletzte Platz aber wohl definitiv nicht für ein weiteres Rheinlandligajahr reichen. TVM-Trainer Andreas Thull weiß das. „Für beide Teams steht viel auf dem Spiel, auch wenn es noch nicht das absolute Endspiel ist. Es wird eine kampfbetonte Partie, in der sich beide Mannschaften nichts schenken. Wir wollen an die Leistungen unserer letzten Begegnungen anknüpfen und können trotz der Ausfälle einiger Leistungsträger auf eine schlagkräftige Truppe zurückgreifen“, sagt Thull.

Turnerschaft Bendorf – TV Welling Sa., 19.30 Uhr

Hektik, Kampf, vielleicht auch Dramatik bis zur letzten Sekunde, diese Begegnung lässt das komplette Paket erwarten. Das Duell der punktgleichen Klubs ist ein ganz wichtiges Spiel im Kampf um den Klassenverbleib. Gibt es in dieser Partie einen Sieger, so könnte dieser bei noch zwei offenen Spieltagen den viertletzten Rang absichern, der für den Klassenverbleib zum Schlüsselrang werden kann. Bendorfs Spieler Lucas Litzmann meint mit Blick auf die vierwöchige Spielpause zuvor: „Natürlich ist es unglücklich, durch die Ferien komplett aus dem Rhythmus gerissen zu sein. Aber wir werden natürlich alles reinwerfen, genauso wie Welling. Ich hoffe mit dem positiven Ausgang für uns.“

HSC Schweich – SV Urmitz So., 17 Uhr

Urmitz ist Zweiter, Schweich könnte es noch werden, wenn es den 35:32-Hinspielerfolg wiederholt und anschließend weiter punktet. Für Urmitz allerdings wäre ein Sieg an der Mosel ein weiterer Garant für die Vizemeisterschaft, weshalb Trainer Zdravko Guduras auch genau diesen anstrebt. „Nachdem wir seit Saisonbeginn immer auf dem ersten oder zweiten Platz standen, wäre es ein Jammer, wenn wir noch etwas nach unten durchgereicht werden. Letzte Saison haben wir auch daheim verloren und in Schweich dann gewonnen. Das wollen wir wiederholen“, sagt Guduras, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. htr

Quelle: Rhein-Zeitung (13.04.2018)
www.rhein-zeitung.de

Über TVB Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.