Home / Handball / Handball Damen / Bassenheim bezahlt Bilanzaufbesserung teuer

Bassenheim bezahlt Bilanzaufbesserung teuer

Eigentlich hätte man sich über den erkämpften Auswärtssieg in Bretzenheim freuen können, wäre da nicht die letzte Aktion im Spiel gewesen, bei der sich Tamara Kläser am Knie verletzte und dadurch die komplette Stimmung kippte.

Bassenheim fand zu Beginn gut in die Partie, scheiterte aber häufig an der guten Torhüterin der Gastgeberinnen. Diese nutzen die Paraden und erzielten das erste Tor der Partie. Das dies die einzige Führung der Gastgeberinnen sein sollte, war zu diesem Zeitpunkt nicht abzusehen. Bassenheim glich aus, übernahm die Führung und baute diese bis zur 11. Minute auf 4 Tore aus. Doch diese Führung gab der Mannschaft nicht die notwendige Sicherheit. Anstatt die Führung zu halten oder auszubauen, ließ man die Gastgeberinnen bis zur 20. Spielminute wieder auf ein Tor herankommen. Im Anschluss steigerte man sich wieder und baute den Vorsprung bis zum Pausenpfiff auf 4 Tore (14:18) aus.

In der Pause sprach Trainer Hansi Schmidt die Probleme, besonders in der Deckung, an. Zwar stand nun die Deckung deutlich besser, dafür tat man sich im Angriff schwerer. Da die Gastgeberinnen dieselben Probleme hatten, dauerte es 6 Minuten, ehe Carolin Wambach das 14:19 erzielte. Da Steffi Henn im Anschluss auf 14:20 erhöhte und die Abwehr weiterhin gut stand, sah man schon früh wie der sichere Sieger aus. Doch wie schon in der ersten Halbzeit, verlor man anschließend etwas die Spielkontrolle und ließ die Gastgeberinnen 15 Minuten vor dem Ende wieder auf drei Tore herankommen. Diese hatten nun wieder die Hoffnung auf einen Punktegewinn, doch nach einem Doppelschlag von Angelina Richter und Tamara Kläser war die Partie endschieden. Am Ende gewann man zwar mit 28:24, doch diesen Sieg hatte man teuer bezahlt.

„Bretzenheim hat uns einiges abgefordert und am Ende haben wir den Sieg mit drei verletzten Spielerinnen teuer bezahlt. Mit der Abwehrleistung war ich in der ersten Halbzeit nicht zufrieden. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gelöst, jedoch für einen deutlicheren Sieg zu viele Großchancen nicht genutzt. Großes Kompliment an meine Mannschaft, die trotz des Fehlens von Eva und Nathalie sowie den frühen Ausfällen von Nicole und Jana das Spiel, über weite Strecken kontrolliert haben“, so Trainer Hansi Schmidt.

Nun gilt es, in der kommenden Woche die Blessuren auszukurieren und sich auf das Derby gegen Moselweiß vorzubereiten.

Für Bassenheim spielten:
Michelle Schmitt (TW), Anke Balmert (TW), Carolin Wambach (3), Jana Schubert (6), Astrid Israel, Steffi Henn (2), Nicole Hommen, Ellen Schmitz (3), Nadine Schmitt, Tamara Kläser (2), Christina Henn (6) und Angelia Richter (6/5)

Über TVB Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.